Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. - Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft
Selm
  • Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. - Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft
  • Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. - Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft
Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. - Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft

Selm

Selm ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen und gehört historisch und geografisch sowohl zum südlichen Münsterland, als auch zum nördlichen Ruhrgebiet. Mit den Ortsteilen Selm, Bork und Cappenberg liegt die Stadt im äußersten Nordwesten des Kreises Unna und erhielt 1975 Stadtrechte.

Historisch blickt Selm durch archäologische Funde bis in die mittlere Steinzeit zurück. Erste Siedlungsspuren stammen aus der Jungsteinzeit (Ausgrabungen in der Bauerschaft Ternsche).

Urkundlich erwähnt wurde die Stadt "Seliheim" erstmals im Jahre 858, als zinspflichtig dem Benediktiner-Kloster Herford gegenüber. Daraus der heutige Name Selm.

Mit der Nordwanderung des Kohleabbaus erweiterte sich das Ruhrgebiet in den Bereich Selm und so um 1900 mit der Zeche Hermann die Industrialisierung in Selm. Innerhalb weniger Jahre wurde aus der bäuerlich   kleinen bäuerlichen Gemeinde eine industriell geprägte Stadt mit vielen neuen Bürgern aus Europa, vor allem Polen und Italien. 1926 wurde die Zeche stillgelegt und von 1934 bis 1956 galt Selm als Notstandsgemeinde.

Heute zeigt sich Selm als moderne und junge Stadt. In den vergangenen Jahren wurde im Rahmen des Ruhrgebiets-Wettbewerbs "Regionale 2016" das Zentrum überplant und mit dem Campus und dem Auenpark entwickelten sich städtebaulich und landschaftsplanerisch interessante Bereiche. Die neue "Selmer Mitte" verbindet die landwirtschaftlich geprägte Altstadt (das Dorf) mit dem Ortsteil "Beifang", der zur Jahrhundertwende aufgrund des Kohlebergbaus wuchs.   Nach der Gebietsreform 1975 erhielt Selm die Stadtrechte. Seitdem bilden die drei Ortsteile Selm, Bork und Cappenberg die Stadt Selm. 

Selm hat ca. 26.000 Einwohner.
 

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. - Selm - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft

Historie

Nachdem die Städtepartnerschaft mit Walincourt-Selvigny 1992 und mit Workington 1994 offiziell beschlossen worden war, wurde am 22. Februar 1995 der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Selm e.V. gegründet. Er setzte die engagierte Arbeit der Partnerschaftsgruppe fort. Die führenden Köpfe der Anfangszeit waren Margret Göhler (Vorsitzende), Hans Hoppe (stellvertretender Vorsitzender), Birgitt Kranz (Schriftführerin), Brigitte Lorscheider (Schatzmeisterin). Die weiteren Mitglieder im Jahr 1995 waren: Doris Cymontkowski, Henri de Jongste, Anne Körwien, Mechthild Nolden, Herbert Schröder.

2016 wurde die offizielle Städtepartnerschaft mit der dritten Stadt, Iwkowa in Polen, bestätigt. Zurzeit sind über 100 Mitglieder im Verein.

In mehr als 25 Jahren fanden viele Begegnungen statt und die Menschen in allen vier Städten wurden zu lieben Freunden. Schüler, Chöre, Musikgruppen, Sportvereine, Künstler, Pfadfinder, Mitglieder des Jugendparlaments von Selm tauschen sich regelmäßig aus.